Ursprünge des Pfingstfestes

 

Als christliches Fest wurde Pfingsten erstmal im 4. Jahrhundert erwähnt. Pfingsten gab es schon, als es noch keine Kirche gab. Germanische Stämme feierten Pfingsten als Frühlingsankommen. Pfingsten ging, wie Ostern aus einem jüdischen Fest hervor. Es war ursprünglich ein Erntefest mit Dankopfern. Das Wort "Pfingsten" kommt vom griechischen "pentekoste", was "der fünfzigste Tag" bedeutet. Das Pfingstfest erfolgt also 50 Tage nach dem Ostersonntag, der eigentliche Festtag ist demnach der Pfingstmontag. Wahrscheinlich ist der Hintergrund von Pfingsten, wie es in Kirchheilingen gefeiert wird, den Frühling in jedes Haus zu bringen und somit den Bewohnern eine gute Ernte zu wünschen.